Sehr geehrte Leser,

viele können sich sicherlich noch an die Festlichkeiten zum 25-jährigen Bestehen unserer TTG RS Hoengen im August 2008 erinnern.
Im Rahmen der Vorbereitungen zu diesem Fest legten wir, d.h. der Vorstand der TTG im Jahre 2008 eine Festschrift auf. In der Festschrift wurde nicht nur die aktuelle, sondern auch die gesamte Historie der TTG aufbereitet. Schon alleine aus der Sicht ist die Festschrift eine Fundgrube für alle, die sich für die Geschichte unseres Vereins interessieren.
Die Texte aus der Festschrift wurden original übernommen, lediglich die Inserate sind nicht übernommen worden.
Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen, und es wird sicherlich bei dem Einen oder Andern so manche Erinnerung wach werden.

Im Februar 2009
Der TTG Vorstand

Inhaltsverzeichnis Seite
Grußwort des Schirmherrn Helmut Römkens 1
Grußwort des Landrats Carl Meulenbergh 2
Grußwort des Bürgermeisters Helmut Klein 3
Grußwort für den Festausschuss Heinz Liska und Friedhelm Krämer 4
Grußwort WTTV Michael Keil 5
Grußwort TT-Kreis Rur-Wurm Ulrich Hollwitz 6
Grußwort Vorsitzender TTG Walter Gilleßen 7
Festausschussmitglieder 8
Programm Sportwoche; Dankeschön an Inserenten 9
Festprogramm am 22./23.08.2008 10
Dokument zur Geburtsstunde der TTG 1981 Wolfgang Slowig, Willy Fuchs 11
Erste Interessentenliste 12
1. TTG Bericht 10.1983 Willy Fuchs 13
Historie TTG, Teil 1 14
Historie TTG, Teil 2 15
Sportliche Entwicklung von 1983 bis 1995 16
Sportliche Entwicklung von 1996 bis 2007 17
Bundesliga Mannschaftsaufstellungen 1996 bis 2002 18
Historie TTG, Teil 3 19
Historie TTG, Teil 4 20
Historie TTG, Teil 5 21
Vorstände von 1983 bis 1993 22
Vorstände von 1994 bis 2008 23
Vorstände von 1983 bis 2008; Artikel zum Jugend-Osterturnier 24
Ehrentafel Teil 1 25
Ehrentafel Teil 2 26
Ehrentafel Teil 3 27
Vorstand in 2008 28
1. Mannschaft 29
2. Mannschaft 30
3. Mannschaft 31
4. Mannschaft 32
5. Mannschaft 33
Damenmannschaft 34
Bushido-Abt. 35
1. Jungen-Mannschaft 36
1. Schüler-Mannschaft 37
2. Schüler-Mannschaft 38
Unsere Anfänger 39
Vereinsmeister 40
Toten-Gedenken; Impressum 41
 




Grußwort

des Schirmherrn Helmut Römkens

Spar- und Darlehnskasse Hoengen eG


Liebe Freunde der TTG Rot-Schwarz Hoengen,

gerne übernehme ich in diesem Jahr die Schirmherrschaft anlässlich des
25-jährigen Vereinsjubiläums des TTG Rot-Schwarz Hoengen e.V. und übermittle dem Vorstand, allen Mitgliedern und den Freunden des Vereins die herzlichsten Glückwün­sche.

Mit Stolz kann der TTG Rot-Schwarz Hoengen e.V. auf eine er­folgreiche Zeit zurück­blicken.

Seit der Gründung 1983 gehört die TTG Rot-Schwarz Hoengen zu den Sportverei­nen, die unser Gemeindeleben mitbestimmen und mitgestal­ten. Sport im Verein heißt nicht nur aktive Freizeitgestaltung und Erhaltung der Gesundheit, sondern auch ehren­amtliches Engagement in einer Gemeinschaft. Wie wir alle wissen, sind Sportvereine wichtige und unverzichtbare Mosaiksteine unserer Gesell­schaft.

In der heutigen stressigen Zeit schafft der Sport einen wertvollen Aus­gleich zum Alltag, aber auch die soziale Bedeutung ist nicht zu unter­schätzen. So werden Ehrgeiz, Teamgeist, Fairness und Zusammenhalt gefördert. Und gerade beim Tischtennis ist es möglich, dass sich Jung und Alt nicht nur gegeneinander, sondern auch miteinander messen können.

Die TTG Rot-Schwarz Hoengen hat sich in den 25 Jahren zu einem wichtigen Part­ner für die Bürger und die Gemeinde entwickelt. Sie ist eine nicht mehr wegzuden­kende Größe in unserem Gemeindeleben.

Die Zukunft des Vereins ist die Jugend und dort ist die TTG richtig aufgestellt, denn fast die Hälfte der Aktiven sind Jungen und Mädchen, die eine zweite Heimat bei der TTG gefunden haben. Deshalb können die Verantwortlichen des Vereins voller Stolz zurück und zuversichtlich und mit Selbstbewusstsein nach vorne schauen.

Allen, die bei der TTG Rot-Schwarz Hoengen zu fünfundzwanzig erfolgreichen Ver­einsjahren beigetragen haben, darf ich ein herzliches Dankeschön über­mitteln.

Im Namen der Spar- und Darlehnskasse Hoengen eG wünsche ich der TTG Rot-Schwarz Hoengen viel Glück und Erfolg bei ihren weiteren Aktivitäten und ein gutes Gelingen der Jubiläumsfeierlichkei­ten.

Mit herzlichen Grüßen

Helmut Römkens



 








Tischtennis ist eine schnelle Sportart. Wenn man als Zuschauer ein Spiel verfolgen will, muss man schnelle Augen haben - in einer solchen Geschwindigkeit fliegt der kleine weiße Ball über die Platte. Ebenso schnell und wechselhaft wie ein Tischtennisspiel erscheinen mir im Rückblick die 25 ersten Jahre des TTG Rot-Schwarz Hoengen e.V.

In der Saison 1983/1984 wurde die erste Mannschaft für die dritte Kreisklasse gemeldet. Nach elf Aufstiegen in nur 16 Jahren spielten die Hoengener ab der Saison 1999/2000 in der Tischtennis-Bundesliga. Die deutsche Eliteklasse gilt gemeinhin als stärkste Liga der Welt.

Eines kann der TTG Hoengen zudem niemand mehr nehmen: den Gewinn des ETTU-Europapokals, der dem UEFA-Cup im Fußball vergleichbar ist, im Jahr 2000. Dieser Erfolg wird sicherlich auch in 25 Jahren noch den Kopfbogen der TTG zieren. Eine solch hoch stehende und wertvolle Trophäe hat meines Wissens kein weiterer Sportverein aus dem Kreis Aachen in seiner Vitrine stehen.

Nach drei Jahren in der Bundesliga folgte dann die Fusion mit dem damaligen TTC Jülich. Als „TTC SIG Combibloc Jülich/Hoengen“ sorgte die Spielgemeinschaft bis zu Auflösung im vergangenen Jahr für Furore in der Bundesliga.

Die Zeiten des Profisports sind nun allerdings fürs Erste vorbei. Sicherlich wird der ein oder andere auch mit einem weinenden Auge an die großen Spielabende zurückdenken. Dennoch findet man im Jubiläumsjahr einen durch und durch optimistischen und gut aufgestellten Verein vor. Die erste Mannschaft spielt aktuell ganz gut in der Landesliga und neben den insgesamt fünf Herrenteams geht auch eine Damenmannschaft an den Start. Das größte Kapital des Vereins sind allerdings die insgesamt 56 Mädchen und Jungen in der Jugendabteilung.

Es ist eine herausragende Leistung, wie die Verantwortlichen hier in Hoengen seit nunmehr 25 Jahren junge Menschen erfolgreich an den Tischtennissport heranführen. Der TTG Rot-Schwarz Hoengen e. V. kann im Jubiläumsjahr auf eine bewegte Vergangenheit zurückblicken. Ihr muss auch um die Zukunft keineswegs Bange sein. Für die nächsten 25 Jahre wünsche ich den Tischtennisfreunden dass sie weiterhin so viele Menschen in und um Hoengen für ihren schönen Sport begeistern können.


Carl Meulenbergh

( Landrat)


 









Wer an Tischtennis denkt, hat unweigerlich geschickte Ballakrobaten vor Augen, die stundenlang einen kleinen Ball retournieren. Ein Sport, der nicht nur Höchstleistun­gen der Spieler fordert, sondern auch ein spannendes Schauspiel für die Zuschauer bietet.

Doch dies ist es nicht allein, was den Tischtennissport so attraktiv macht. Kaum ein Sport schaffte es, die diplomatischen Beziehungen zweier Länder mehr zu verbes­sern, als es einst bei der Weltmeisterschaft im Jahre 1971 in Nagoya (Japan) durch Tischtennis der Fall war. Grund war die Freundschaft zwischen dem amerikani­schen Spieler Glenn Cowan und seinem chinesischen Kontrahenten  Zhuang Ze­dong. Sie war Grundlage des Abbaus von Spannungen zwischen beiden Ländern und stabilisierte  so die internationale Beziehung nachhaltig. Dies zeigte deutlich, dass es beim Tischtennis nicht allein um das Siegen geht, sondern Gemeinschaften geprägt werden, deren Bedeutung über das eigentliche Spielergebnis hinausgeht.

Seit nunmehr 25 Jahren überzeugen wir uns davon eindrucksvoll beim
TTG Rot-Schwarz Hoengen e.V.. Ein Verein, der Höhen und Tiefen erlebte und das Vereinsleben in Alsdorf merklich mitprägte. Unvergessen auch die Bundesligaerfol­ge. So ist es nicht zuletzt auf eine hervorragende spielerische Mannschaftsleistung zurückzuführen, dass in der ersten Erstliga-Saison bereits der ETTU-Europapokal gewonnen wurde.
 
In Zeiten, in denen sich Jugendliche immer häufiger dem sozialen Gemeinschaftsle­ben entziehen, ist es umso lobenswerter, dass die Jugendförderung ein hohes Ziel des TTG Rot-Schwarz Hoengen e.V. ist. Zurzeit unterstützt der Verein 56 Jugendli­che, die auf den Spuren von Chen Weixing ihre Motorik, Fitness und vor allem ihren Gemeinschaftssinn trainieren. Dies sind knapp die Hälfte der aktiven Mitglieder.

Ein solches Engagement und Verantwortungsbewusstsein ist vorbildlich.


Ich hoffe, dass es der TTG Rot-Schwarz Hoengen zukünftig weiterhin möglich ist, die eigenen Ziele, ein faires sportliches Miteinander und viele kommende Siege zu verwirklichen.

Ich freue mich, der TTG Rot-Schwarz Hoengen sowie ihren 116 aktiven und
ca. 110 inaktiven Mitgliedern  zum 25-jährigen Bestehen zu gratulieren.

Alsdorf, im April 2008

Helmut Klein
(Bürgermeister)


 





Liebe Freundinnen und Freunde des Tischtennissports,


der Tischtennis-Gemeinschaft Rot-Schwarz Hoengen e.V. feiert in diesem Jahr ihr 25-jähriges Bestehen.
Als Festausschussteam gratulieren wir dem Verein auf das allerherzlichste. Mit der Gratulation verbinden wir den Dank für das bisherige erfolgreiche Wirken und hoffen sehr, dass dies auch weiter zum Wohle des Tischtennissports der Fall sein wird.
In diesen 25 Jahren hat der Verein, Dank der Treue und Mitarbeit der Mitglieder, überwiegend schöne, aber auch viele schwere Zeiten überstanden. Für eine erfolgreiche Vereinsarbeit ist auch die Aufgeschlossenheit gegenüber Neuem erforderlich.
Seit der Gründung am 9. Mai 1983 legten die Verantwortlichen ein besonde­res Augenmerk auf den Jugend- und Kindersport und zählen heute ca. 60 Jugendliche, die in der TTG aktiv sind.
Heute gehört der Tischtennissport zu den großen Sportarten in unserem Lande, der von den Sportlern in einem hohen Maße Konzentration, Präzision, Ausdauer und innere Ausgeglichenheit verlangt. Mit diesen Eigenschaften konnten sich die aktiven Mitglieder - und somit auch die TTG - über viele Jahre im internationalen Sportbereich beweisen.

Der Festausschuss möchte den Gründungsmitgliedern von 1983 für ihre ge­leistete Arbeit danken und derer gedenken, die nicht mehr unter uns weilen.


Allen wünschen wir ein frohes und harmonisches Jubiläumsfest und rufen Ih­nen ein „Herzliches Willkommen“ zu.

Für den Festausschuss
Heinz Liska, Friedhelm Krämer

(Festausschussleiter), (Festausschussleiter)


 




G r u ß w o r t


Im Namen des Westdeutschen Tischtennis-Verbandes e.V. (WTTV) möchte ich der Tischtennis-Gemeinschaft Rot-Schwarz Hoengen 1983 e.V. zu ihrem
25-jährigen Jubiläum recht herzlich gratulieren und die besten Wünsche des gesam­ten Verbandsvorstandes übermitteln.

Als gebürtiger Grevenbroicher habe ich über viele Jahre hinweg die Arbeit dieses Tischtennisclubs beobachten können: Der TTG RS Hoengen 1983 e.V. und ihren Mitarbeitern hat dabei immer mein Respekt gegolten; sie haben sich um den Tisch­tennissport verdient gemacht.

Der Verein hat sich zu einem festen Bestandteil im Tischtennis-Sportleben der Stadt Alsdorf und des Tischtennis-Kreises Rur-Wurm etabliert, so dass man nun mit be­rechtigtem Stolz auf das 25-jährige Jubiläum zurückblicken darf.

Ein Verein, der über Jahre existiert und erfolgreich ist, muss auf einer besonderen Basis stehen – einer intelligenten und integrationsfähigen Vereinsführung einerseits sowie einer begeisterungsfähigen und zur wirklichen Mitarbeit bereiten Mitgliedschaft auf der anderen Seite: Der Erfolg des TTG RS Hoengen 1983 e.V. resultiert aus die­sen beiden Faktoren.

Mein Dank gilt deshalb auch den jetzigen Amtsträgern im Vorstand, welche seit Jah­ren mit großem Einsatz für den Verein tätig sind.

Vergessen werden dürfen an dieser Stelle aber auch nicht die Antreiber aus der Gründungszeit, die mit ihrer Erfahrung und großen Sachkenntnis maßgeblich dazu beigetragen haben, dass die Interessen des Tischtennis-Sports in diesem Jubiläums­verein auch künftig gewahrt bleiben.

Dank gilt aber auch allen anderen Mitgliedern in diesem Verein, die sich immer wie­der für besondere Aufgaben zur Verfügung stellen.

Wenn über diese umfassende Vereinsarbeit hinaus noch Sportkameraden/innen be­reit sind, in den Gremien von Kreis, Bezirk und/oder Verband mitzuwirken, erfüllt es uns natürlich mit besonderem Stolz.

Für den TTG RS Hoengen 1983 e.V. wünsche ich mir in diesem Jubiläumsjahr und für die Zukunft sportlichen Erfolg sowie Mitglieder, die immer bereit sind, für den Verein einzutreten – zum Wohle dieses Vereins und unseres geliebten Tischtennis-
sports.

Mit freundlichen Sportgrüßen

WESTDEUTSCHER TISCHTENNIS-VERBAND E.V.

Michael Keil

(Geschäftsführer)


 







25 Jahre Tischtennisgemeinschaft Rot-Schwarz Hoengen e.V. – das ist der geeignete Anlass, diesem Verein im Namen des
Tischtennis-Kreises Rur-Wurm herzlich zu gra­tulieren. Wohl kein anderer Verein in unserem Tischtenniskreis kann in seinem Brief­kopf die Zeilen „TT-Inter-Cup-Sieger 1999“ und „ETTU-Cup-Sieger 2000“ führen.

Sehr gut sind mir noch die Gründerjahre des Vereins im Gedächtnis und habe selbst 1983 ein Pokalspiel gegen den jungen Verein bestreiten dürfen. Und schon damals war zu spüren, dass hier viele Tischtennisbegeisterte an einem Strang zogen. Dass dieser Elan so stark war, dass der Verein nicht einmal ein Vierteljahrhundert später Bundesligist sein würde, war damals nicht zu erahnen. Mit viel Enthusiasmus, Lei­denschaft und Begeisterung gingen die Aktiven und Verantwortlichen, die Mitglieder und die Gönner ans Werk und haben in 25 Jahren einen Verein geschaffen, der heu­te nicht mehr aus dem TT-Kreis Rur-Wurm wegzudenken ist. Sie haben ein großes Einzugsgebiet und verfügen über eine gesunde Vereinsstruktur.

Darüber hinaus hat die TTG Rot-Schwarz Hoengen eine außergewöhnliche Sporthalle als Heimat. Es ist eine der wenigen Hallen, in der bislang Meisterschaftsspiele aller bestehenden Spielklassen ausgetragen worden sind. Zudem ist sie mit der ange­schlossenen Gastronomie ein echtes Vereinsheim im besten Sinne. So stehen bei der TTG Rot-Schwarz Hoengen neben dem sportlichen Erfolg vor allem auch die Kame­radschaft und der Zusammenhalt im Vordergrund.

Mit seiner guten Mischung aus Aktiven und Inaktiven, erfahrenen Spielern und ta­lentiertem Nachwuchs brauchen wir uns um die Zukunft des Jubelvereins mit Sicherheit keine Sorgen zu machen. Abschließend wünsche ich dem Verein für die Zukunft alles Gute, viele sportliche Erfolge und weiter so guten Zusammenhalt im Verein, damit die TTG Rot-Schwarz Hoengen auch weiterhin als eines der Aushängeschilder des TT-Kreises Rur-Wurm gelten kann.


Mit sportlichen Grüßen


Ulrich Hollwitz

1.Vorsitzender des TT-Kreises Rur-Wurm im Westdeutschen Tischtennisverband (WTTV) e.V.


 



Grußwort

Sehr geehrte Mitglieder und Freunde der TTG Hoengen,fünfundzwanzig Jahre Tischtennissport in Hoengen. Wer hätte das am 9. Mai 1983 bei der Gründung unseres Vereins gedacht. Die Zeit ist wie im Fluge vergangen.

In der heutigen schnelllebigen Zeit eine Dauer, auf die man schon ein wenig stolz sein kann. Denn einfach ist es nicht, ein Vereinsschiff durch sämtliche Klippen und Wirren hindurch zu manövrieren.

Ein solches Jubiläum gibt auch den Anlass, die Geschichte und damit die Entwick­lung des Vereins aufzubereiten und zu dokumentieren. Und gleichzeitig zu resümieren, bewegen wir uns noch auf dem richtigen Weg?

Einen Dank möchte ich der Stadt Alsdorf aussprechen, die der TTG RS Hoengen seit nunmehr 25 Jahren die Turnhalle Jahnstr. zur Verfügung stellt.
Diese Halle ist unsere sportliche Heimstätte geworden.
Hier spielten wir in der 3. Kreisklasse aber auch bis zur 1. Bundesliga.

Danken möchte ich an dieser Stelle auch all den ehrenamtlichen Mitarbeitern und Gönnern, die in den vergangenen Jahren geholfen haben, das Vereinsschiff auf Kurs zu halten, und zwar sowohl in stürmischen Zeiten als auch bei Flaute, was ja gemeinhin schwerer sein soll.


Sehr geehrte Mitglieder und Freunde der TTG Hoengen,

freuen wir uns auf das silberne Jubiläum der Tischtennis-Gemeinschaft Rot-Schwarz Hoen­gen.

Lasst uns dieses Ereignis so richtig feiern, damit unsere Gemeinschaft gefestigt wird und auch weiterhin zusammensteht.

Unser Verein kann mit Zuversicht in die Zukunft schauen und dabei mit Stolz auf seine Vergangenheit zurückblicken.


Uns allen wünsche ich ein gutes Gelingen und weiterhin viel Spaß an unserem ge­liebten Tischtennissport.

Na dann, auf ins Jahr 2033.
 

Walter Gilleßen


1. Vorsitzender)


 


Festausschuss

Tischtennis-Gemeinschaft Rot-Schwarz Hoengen e. V.

Festausschussleitung: Friedhelm Krämer und Heinz Liska

Lutz Albert


Helmut Klein

Bürgermeister

Reimund Billmann

MdL (CDU)

Peter Koch


Helmut Brandt

MdB (CDU)

Norbert Koerlings

Stadtrat, CDU

Hubert Brehm


Hans Körfer

Stellv. Landrat (CDU)

Maria Brehm


Friedhelm Krämer

Stadtrat, SPD

Georg Brettschneider


Frank Leisten


Volker Cabel


Heinz Liska

Stadtrat, FDP

Markus Conrads


Carl Meulenbergh

Landrat (CDU)

Günther Durst


Sascha Mothe


Rolf Ervens


Walter Mothe


Matthias Feilen

Stadtrat, SPD

Helga Offergeld


Alexander Frankl


Heinrich Plum

Stellv. Bürger-meister, (SPD)

Willy Fuchs


Helmut Römkens

Schirmherr

Hans Geilen


Marcel Schaffrath


Frank Gillessen


Edmund Schankula


Walter Gilleßen


Beatrix Schongen

Stadträtin, Grüne

Melanie Gorges


Hubert Sieprath


Alois Greil


Edgar Spiertz

Stadtrat, CDU

Achim Großmann

MdB (SPD),
Parl. Staatssekr.

Josef Steffens


Hubert Hennes

Stadtrat, CDU

Peter Tetz


Edi Hilgers


Olaf Voigt


Marlene Hilgers


Günter Vonhögen

Kreistag, CDU

Markus Höring


Peter Wachelder


Jürgen Jung


Arnold Wegner



 


Tischtennis zur Einleitung der Jubiläumswoche


Freitag, 15. August 2008, 20.00 Uhr

1. TTG RS Hoengen (Landesliga) gegen eine Auswahl befreundeter Spieler aus verschiedenen Vereinen.

Samstag, 16. August 2008, 13.00 Uhr

Einladungsturnier mit befreundeten Mannschaften aus Kohlscheid, Oidtweiler und anderen Vereinen der Kreisklassen und der Damenkreisliga.


Nach den Spielen an den beiden Tagen ist ein geselliges Beisammensein im Klubheim der TTG Hoengen angesagt.
Die beteiligten Spieler, Zuschauer und weitere Gäste sind dazu recht herzlich eingeladen.


Ein herzliches Dankeschön

sagen wir unseren Freunden und Inserenten, die durch ihre tat­kräftige Unterstützung den Druck dieser Fest­schrift ermöglich­ten.

Wir bitten unsere Mitglieder, Freunde, Gäste und die Leser dieser Festschrift beim Einkauf oder bei der Inanspruchnahme von Dienstleistungen die Inserenten bevorzugt zu berücksichti­gen.

Ein Dankeschön geht auch an all die nicht genannten Spender, Gönner und Helfer, die auf ihre Art zum Gelin­gen unse­res Jubiläums beigetragen haben.


 

Programm

Freitag, 22. August 2008

20 Uhr Beginn des Ehrenabends

  • Ehrungen

  • Tischtennisschau mit
    Peter (Paule) Auwärter und
    Piotr Szafranek

  • Bushido-Abteilung, Kampfdemonstrationen

  • Jugend-Abteilung,
    Vorstellung von TT-Techniken

  • Musikalische Gestaltung durch die
    LR's Showtrompeter aus Aachen-Haaren unter der Leitung von Hannelore Goll


Die Programmpunkte werden in loser Folge dargeboten.

Der Eintritt ist frei.
Für das leibliche Wohl ist gesorgt.


Samstag, 23. August 2008


20 Uhr Beginn der Festlichkeiten


  • Ehrung der Senioren- und Jugend- Vereinsmeister

  • Darbietungen durch eigene Kräfte und Gäste

  • Musikalische Gestaltung durch die
    LR's Showtrompeter aus Aachen-Haaren unter der Leitung von Hannelore Goll


Der Eintritt ist frei.
Für das leibliche Wohl ist gesorgt.


 








 








 





 


Historie der Tischtennis-Gemeinschaft Rot-Schwarz Hoengen e.V.

Vorwort

Fünfundzwanzig Jahre sind seit der Gründung der TTG RS Hoengen am

9. Mai 1983 nunmehr ins Land gegangen.

Nach einer sportlich sehr stürmischen Entwicklung, die unseren Verein durch kontinuierliche Aufstiege bis in die 1. Bundesliga führte, die uns den

TT-In­ter-Cup (1999) und den ETTU-Europapokal im Jahre 2000 gewinnen ließ.

Mit dem Ende der Saison 2001/2002 ging die Ära des Profitums bei der
TTG Hoengen zu Ende.

Mit dem TTC Jülich bildete die TTG von 2002 bis 2007 eine Spielgemein­schaft in der 1. Bundesliga.


Stolz auf diese sportliche Entwicklung können all die Mitglieder, Gönner und Helfer sein, die diesen Weg durch ihre stetige Arbeit, durch ihre Spendenbe­reitschaft ermöglichten.

Nunmehr sind wir seit 6 Jahren wieder in die normalen Bahnen des Tischtenn­isdaseins zurückgekehrt.

Diese Normalität hat unser Verein mit seinen Jugendlichen, den anderen Mannschaften und der Hobbygruppe auch nie verlassen.

Im Jubiläumsjahr, der Saison 2007/08, spielten unsere 1. Mannschaft in der Landesliga, die 2. in der Bezirksliga, die 3. in der 1. Kreisklasse, die 4. in der 2. Kreisklasse und die 5. Herrenmannschaft in der 3. Kreisklasse.

Die Damenmannschaft absolvierte ihre Spiele in der Kreisliga.

Unsere vier Jugendmannschaften spielten in der Jungen-Kreisliga, der Jun­gen 1. Kreisklasse, in der Schüler-Kreisliga und in der 2. Kreisklasse Schü­ler.

Das natürliche Einzugsgebiet der Tischtennisgemeinschaft sind die Orte der ehemaligen Gemeinde Hoengen mit Begau, Blumenrath, Hoengen, Maria­dorf und Warden und der Broicher-Siedlung.

Die meisten des im Jubiläumsjahr ca. 240 Mitglieder starken Vereins kom­men aus den aufgeführten Ortschaften.

So sind im Jahre 2008 registriert:

  • 45 aktive Herren,

  • 15 Hobbyspielerinnen und -spieler,

  • 56 Mädchen und Jungen, in der 1991 gebildeten Jugendabteilung

  • 10 Bushido-Sportler und

  • ca. 110 inaktive Mitglieder.


 


Der Weg in die 1. Bundesliga

Der Verein ist Mitglied des Westdeutschen Tischtennisverbandes (WTTV) und des Deutschen Tischtennisbundes (DTTB).

Unter dem Namen - TTG Backparadies Bongards Hoengen - (eine Firma aus Alsdorf-Hoengen) gelang 1999 der Aufstieg in die erste Tischtennis-Bun­desliga.

Der Verein spielte mit obigem Namen bis 2002 in dieser obersten Liga.

In der ewigen 1. Bundesligatabelle belegt die TTG Rot-Schwarz Hoengen den Platz 36 (Stand 2007).

Von 54 absolvierten Meisterschaftsspielen wurden 14 gewonnen, 33 verloren und 7 Unentschieden runden das Ergebnis ab. Die Spieldifferenz wurde mit 194:268 festgehalten und die Punkte sind mit 35:73 gezählt worden.

Mit dem TTC Jülich bildete die TTG von 2002 bis 2007 eine Spielgemein­schaft in der 1. Bundesliga.

Die Spielgemeinschaft führte in dieser Zeit offiziell den Namen "TTC SIG Combibloc Jülich/Hoengen".

Mit dem Ende der Saison 2006/07 wurde die Spielgemeinschaft aufgelöst.

Der Verein startete mit der Spielsaison 1983/1984 in der 3. Kreisklasse und stieg als Meister der 2. Bundesliga der Saison 1998/1999 in die 1. Bundesli­ga auf.

Die 11 Aufstiege von der 3. Kreisklasse bis in die 1. Bundesliga (insgesamt 12 Spielklassen) erfolgten in nur 16 Jahren.


Internationale Erfolge

Der ETTU-Europapokal (Nancy-Evans-Cup), der dem UEFA-Cup im Fußball vergleichbar ist, konnte gleich in der ersten 1. Bundesligasaison im Jahre 2000 (Saison 1999/2000) gewonnen werden.

Trainer war Tibor Rozsnyoi, der die Mannschaften auch in den Spielzeiten 1998/1999 und 1999/2000 betreute.

Der TT-Inter-Cup wurde in der Saison 1998/1999 gewonnen.
Zweiter wurde die Mannschaft Entente Pongiste Isseenne (FRA).

An dem Wettbewerb in der genannten Saison nahmen 55 Mannschaften aus 12 Nationen teil.

Der TT-Inter-Cup ist ein offiziell von der Europäischen Tischtennis-Union (ETTU) anerkannter Wettbewerb. An dem Wettbewerb können europäische Mannschaften aus allen Spielklassen teilnehmen.


 


Sportliche Entwicklung

In der folgenden Tabelle ist die sportliche Entwicklung wiedergegeben.

Nr.

Saison

Spielklasse

Aufstiegsmannschaft

Bemerkung

1.

1983-1984

3. Kreisklasse

Rolf Ervens, Jürgen Ophoven, Willi Emundts, Rolf Schneider, Edi Hilgers, Willy Fuchs

Gründungsjahr

2.

1984-1985

2. Kreisklasse



3.

1985-1986

2. Kreisklasse

Angelo Faccioli, Rolf Ervens, Jürgen Ophoven, Stengel, Marc Wolter, Willi Emundts, Frank Wolter


4.

1986-1987

1. Kreisklasse

Angelo Faccioli, Rolf Ervens, Jürgen Ophoven, Stengel, Marc Wolter, Willi Emundts


5.

1987-1988

Kreisliga



6.

1988-1989

Kreisliga

Guido Dickmeis, Marc Wolter, Martin Zitzen, Jürgen Ophoven, Axel Steffens,

Ralf Krawanga, Frank Wolter,


7.

1989-1990

Bezirksklasse

Guido Dickmeis, Jürgen Ophoven, Ralf Krawanja, Martin Zitzen, Axel Steffens,
Thomas Gerwien


8.

1990-1991

Bezirksliga

Uwe Kochs, Guido Dickmeis, Jürgen Ophoven, Ralf Krawanja, Martin Zitzen,
Axel Steffens, Thomas Gerwien


9.

1991-1992

Landesliga

Wolfgang Neubauer, Detlef Jansen, Uwe Kochs, Thomas Hansen, Guido Dickmeis, Thomas Gerwien


10.

1992-1993

Verbandsliga

Detlef Jansen, Jochen Geeraedts, Wolfgang Neubauer,Uwe Kochs, Thomas Hansen, Guido Dickmeis


11.

1993-1994

Oberliga



12.

1994-1995

Oberliga

Detlef Jansen, Jochen Geeraedts, Christof Maiworm, Tao Xiong, Stefan Maiworm, Wolfgang Neubauer




 


Sportliche Entwicklung (Fortsetzung)

In der folgenden Tabelle ist die sportliche Entwicklung wiedergegeben.

Nr.

Saison

Spielklasse

Aufstiegsmannschaft

Bemerkung

13.

1995-1996

Regionalliga

Jian Wei Sun, Mihon Ip, Christof Maiworm, Detlef Jansen, Domenik Halcour,
Stefan Maiworm


14.

1996-1997

2. Bundesliga



15.

1997-1998

2. Bundesliga



16.

1998-1999

2. Bundesliga

Jian Wei Sun, Piotr Szafranek, Sascha Köstner, Peter Auwärter, Mihon Ip,
Tomasz Redzimski, Detlef Jansen

TT-Inter-Cup Gewinner

17.

1999-2000

1. Bundesliga


ETTU-Europapokal Gewinner

18.

2000-2001

1. Bundesliga



19.

2001-2002

1. Bundesliga


Letzte TTG Bundesligasaison

20.

2002 bis 2007

1. Bundesliga


Spielgemeinschaft mit dem TTC Jülich;

5 Spielzeiten

Nicht vergessen werden darf, dass noch zahlreiche Aufstiege von Damen-, Herren- und Jugend-Mannschaften in den ganzen Jahren zu verzeichnen waren, die uns alle ebenso mit Stolz auf die jeweilige Mannschaft erfüllt haben und die unserem Verein zur Ehre gereichen.

In der Saison 2007/08 spielte die 1. Mannschaft in der Landesliga, die Zweite in der Bezirksliga, die Dritte in der
1. Kreisklasse, die Vierte in der 2. Kreisklasse und die 5. Mannschaft in der 3. Kreisklasse.

Die Damen spielten in der Kreisliga.

Die vier Jugendmannschaften spielten in der Jungen Kreisliga, Jungen 1. Kreisklasse, der Schüler Kreisliga und Schüler 2. Kreisklasse.

 


TTG-Bundesliga-Mannschaftsaufstellungen

Saison

Spiel-
klasse

1

2

3

4

5

6

1996
1997

2. B-Liga

Jian Wei Sun

Thomas Keinath

Jörg Evertz

Stefan Lieck

Mihon Ip

Domenik Halcour

7. Detlef Jansen

1997
1998

2. B-Liga

Jian Wei Sun

Piotr Szafranek

Sascha Köstner

Peter Auwärter

Mihon Ip

Detlef Jansen

1998
1999

2. B-Liga

Jian Wei Sun

Piotr Szafranek

Sascha Köstner

Peter Auwärter

Mihon Ip

Tomasz Redzimski

7. Detlef Jansen

1999
2000

1. B-Liga

Chen Weixing

Dmitri Masunow

Kong Wah Chan

Piotr Szafranek

Jian Wei Sun

Detlef Jansen

2000
2001

1. B-Liga

Chen Weixing

Maxim Chmyrev

Tomasz Krzeszewski

Andrei Filimon

Piotr Szafranek

Detlef Jansen

2001
2002

1. B-Liga

Chen Hongyu

Maxim Chmyrev

Tomasz Krzeszewski

Thomas Keinath

Piotr Szafranek

Detlef Jansen


 


Die Jugendabteilung

Der glückliche Umstand, dass die beiden Initiatoren zur Gründung der TTG Willy Fuchs und Wolfgang Slowig Lehrer waren, führte dazu, dass sich auch alsbald ein florierender Jugendbereich etablierte.

So konnten im Gründungsjahr gleich eine Mädchen-, eine Jungen- und eine Schülermannschaft für den Spielbetrieb gemeldet werden.

Die höchste Zahl jemals durch die TTG gemeldeter Jugendmannschaften (10) konnte für die Saison 1987/88 mit zwei Mädchen-, fünf Jungen- und zwei Schülermannschaften sowie eine Anfängermannschaft verbucht werden.

Das Amt des Jugendwarts wurde anfangs in Personalunion durch die jeweiligen Sportwarte ausgefüllt. Um die Jugendarbeit intensivieren zu können, wurde im Jahre 1991 auf Betreiben des damaligen 2. Vorsitzenden Walter Gilleßen gegen interne Wider­stände eine selbständige Jugendabteilung gegründet.

Der erste gewählte Leiter der Jugendabteilung war Peter Tetz, der dieses Amt mit seinem Jugendvorstand zweieinhalb Jahre sehr engagiert ausfüllte.

Ihm als Jugendleiter folgten, und zwar nicht weniger engagiert:

Peter Silbersack (7 Jahre) , Werner Keutmann (2 Jahre) , Andre Lischke (4,5 Jahre) und seit Mitte 2007 Peter Koch.

Das Amt des Jugendkassierers hatten inne Walter Gilleßen (drei Jahre), Trudi Hilgers (4 Jahre) und Edi Hilgers (seit 1999).


Die Hobbygruppe

Im November 1986, also vor 22 Jahren, trafen sich an einem Freitagabend die ersten Hobbyspieler. Damals wurden sie noch „Inaktive“ genannt.

Die ersten Spieler waren Willi Esser, Fred Frost, Walter Gilleßen,

Adolf Lassak und Kurt Letmathe.

In der Hobbygruppe treffen sich seither Frauen und Männer jeden Alters. Der älteste Spieler war der im Jahre 2002 verstorbene Robert Neumann, der mit 75 Jahren (1999) noch regelmäßig mitspielte. Er spendete eine Tisch­standarte, die bei besonderen Anlässen den Tisch der Hobbygruppe ziert.

Der Freitagabend ist der heilige Tag einer Gruppe jeden Alters, die sich aus Spaß am Tischtennisspielen zusammengefunden hat. Das sich dem Training anschlie­ßende Ritual des geselligen Beisammenseins wird stetig gepflegt.

Nach mehreren Trainingsjahren wurde aus dieser Spielergruppe regelmäßig eine Mannschaft gebildet. So wurde im Jahre 2004 eine Mannschaft Meister der 3. Kreisklasse Rur-Wurm. Spielführer der Aufstiegsmannschaft war der legendäre „Ehrenspielführer“ der Hobbymannschaft Hans Geilen. Die Auf­stiegsmannschaft (11 Spieler) brachte es damals auf insgesamt 592 Lebensjahre, was einem Durchschnitt von 54 Jahren entspricht.


 


Die Bushido-Abteilung

Auf der Mitgliederversammlung vom 28.04.2008 wurde der Gründung einer Bushido-Abteilung zugestimmt.

Eine Gruppe von 10 Personen unter der Leitung von Markus Höring betreibt diese asiatische Kampf-Sportart.


Gesellschaftliches Leben

Hierzu sollen all die Aktivitäten zählen, die der positiven Darstellung unseres Vereins in der Vergangenheit innerhalb und außerhalb desselben dienten.

So richteten wir jährlich ab 1987 die Offene Tischtennis-Stadtmeisterschaft der Stadt Alsdorf aus. Ab 1988 wurden die Stadtmeisterschaften mit dem Zusatz -Jürgen Emunds Gedächtnisturnier- versehen.

Jürgen Emunds war auf der Fahrt zu einem Meisterschaftsspiel mit seiner Mannschaft verunglückt und verstarb am 16.02.1987 an den Unfallfolgen.

Eins der letzten stark besuchten Turniere, im Jahre 1992, zählte 364 Teil­nehmer; die stärkste Beteiligung, die in der Geschichte des Turniers (es war damals das sechste) je zu vermelden war.

Das letzte Turnier fand im Jahre 1996 statt, es war das zehnte.


Im Jahre 2001, anlässlich des 20-jährigen Bestehens, hat die TTG die Ausrichtung der Kreismeisterschaften 2001/02 mit großem Erfolg übernommen.

Ein weiterer Höhepunkt sind die jährlich stattfindenden Vereinsmeisterschaf­ten im Jugend- als auch im Seniorenbereich.

Die bei uns außergewöhnlich stark ausgeprägte Verbundenheit zwischen den einzelnen Mannschaften und Spielern wird mit der Durchführung dieser Meisterschaften stark gefördert.


Für unsere Mitglieder, Gönner und alle, die an unserem Vereinsleben teilnehmen, sind

  • das Sommerfest und

  • das Stiftungsfest

feste Größen, die leider in den letzten Jahren an Ausstrahlungskraft verloren haben, warum auch immer.


Ab 1992 stellte sich unser Verein häufig nach innen und nach außen mit der Durchführung

  • eines Wandertages,

  • einer Fahrrad-Tagestour,

  • einer Ferienfahrt der Jugendlichen und

  • mit der Teilnahme am Rosenmontagszug


dar.

 


Schlusswort

Eine derartige Entwicklung hatten die 54 Personen der Gründungsversamm­lung sicher nicht erwartet, als sie sich vor fünfundzwanzig Jahren am

09. Mai 1983 tra­fen und unseren Verein aus der Taufe hoben.

Diese stürmische Entwicklung bis in die erste Bundesliga, den Gewinn des ETTU-Europapokals (Nancy-Evans-Cup) und des TT-Inter-Cup konnten sie wohl in den kühnsten Träumen nicht vorhersehen.

Jeder der damals Beteiligten dachte sicherlich primär an ein beschauliches Tischten­nis-Spielchen in der 3. Kreisklasse, die Optimisten vielleicht an die erste Meister­schaft.

Den Gründungsvätern Willy Fuchs und Wolfgang Slowig gehört daher zu allererst unser größter Dank, da sie durch ihre Initiative das Tischtennisspiel in Hoengen ins Leben riefen und unsere Vereinsgründung maßgeblich betrieben.

Dem Verein hielten seither ununterbrochen die Treue:

Willi Emundts, Willy Fuchs, Edi Hilgers, Hans-Martin Kaußen, Rolf Mertens und Joachim Schmitz.

Mit der hier aufgeschriebenen Geschichte wird uns, unserem Verein, der wei­tere positive Weg in die Zukunft als Gemeinschaft vorgezeichnet.

Von diesem Gedanken, als Gemeinschaft in unserem Verein zu leben, soll­ten wir nicht abweichen, und unbeirrt vom jeweiligen Zeitgeist unseren ge­meinsamen Weg fortsetzen.

Autor:

Walter Gilleßen

Quellen:

Chronik zum 10-Jährigen (1993), Wolfgang Slowig

Private Aufzeichnungen, Willy Fuchs

Vereinsprotokolle





Vorstände in der Zeit von 1983 bis 2008

Jahre

1. Vors.

2. Vors.

1. Geschäfts-führer

Haupt-kassierer

Sportwart

2. Geschäfts-führer

2. Kassierer

Jugendwart/

Jugendabt.-
Leiter

Jugend-kassierer

1983-84

Willy Fuchs

Joachim Karduck

Wolfgang Slowig

Hans-Mar­tin Kaußen (83),
Edi Hilgers (84)

Rolf Ervens,
Uwe Hen­ning

-----

Eckhard Radema­cher

Rolf Ervens,
Uwe Henning

-----

1985-86

Klaus Müller­klein

Joachim Schmitz

Wolfgang Slowig

Edi Hilgers

Rolf Ervens,
Willi Emundts

-----

Trudi Hilgers

Rolf Ervens,

Willi Emundts

-----

1987-88

Rolf Ervens

Rolf Mertens

Stefan Tribbels

Jürgen Ophoven

Frank Wol­ter,

Jürgen Fritsch (87),

Martin Zitzen (88)

Ralf Krieger

Bernd Emundts

Frank Wolter,

Jürgen Fritsch (87),

Martin Zitzen (88)

-----

1989-90

Rolf Ervens

Willy Fuchs (06.89)

Walter Gilleßen (07.89)

Josef Steffens

Frank Peters

Rolf Mertens (06.90),

Bernd Esser (07.90)

Franz-Josef Hamacher
(06.89)

Martin Zitzen (07.89)

------

Thomas Gilleßen (06.90)
Michael Rux (07.90)

-----

1991

Rolf Ervens (11.91)

Walter Gilleßen



Josef Steffens

Franz-Josef Hamacher

Gaby Kellenter

Martin Zitzen

Jürgen Ophoven

Peter Tetz


Walter Gilleßen

1992

Walter Gilleßen (12.91)

Josef Steffens

Werner Knorr

Franz-Josef Hamacher

Gaby Kellen­ter

Martin Zitzen

Jürgen Ophoven

Peter Tetz

Walter Gilleßen

1993

Walter Gilleßen (06.93)

Josef Steffens

Werner Knorr

Franz-Josef Hamacher

Uwe Kochs

Martin Zitzen

Jürgen Ophoven

Peter Tetz (6.93)

Walter Gilleßen



Fortsetzung: Vorstände in der Zeit von 1983 bis 2008

Jahre

1. Vors.

2. Vors.

1. Geschäfts-führer

Haupt-kassierer

Sportwart

2. Geschäfts-führer

2. Kassierer

Jugendwart/

Jugendabt.-
Leiter

Jugend-kassierer

1994

Josef Steffens (07.93)

-------

Werner Knorr

Franz-Josef Hamacher

Uwe Kochs

Martin Zitzen

Jürgen Ophoven

Peter Silbersack (07.93)

Walter Gilleßen

1995-96

Josef

Steffens

Martin Zitzen (96)

Klaus Müller­klein

Edi Hilgers

Rolf Ervens

Martin Zitzen (95)

Detlef

Ophoven (96)

Jürgen Ophoven

Peter Silber­sack

Trudi Hilgers

1997-98

Josef

Stef­fens

Martin Zitzen

Klaus Müller­klein (97)

Edi Hilgers

Rolf Ervens

Detlef

Opho­ven

Jürgen Ophoven

Peter Silber­sack

Trudi Hilgers

1999-
2000

Josef

Stef­fens

Lothar Niemeyer

Jürgen Kel­lenter

Edi Hilgers

Michael Rux

----------

Detlef Ophoven

Peter Silber­sack

Edi

Hil­gers

2001-02

Dirk Joußen

Lutz Albert

Michael Rux

Edi Hilgers

Hans-Jürgen Adams

Peter Tetz

Jürgen Ophoven

Werner

Keut­mann

Edi

Hil­gers

2003-04

Dirk Joußen

Lutz Albert

Christoph Ader

Edi Hilgers

Hans-Jürgen Adams

Peter Tetz

Alexander Frankl

Andre Lisch­ke

Edi

Hil­gers

2005-06

Dirk Joußen

Lutz Albert

Torsten Laus­berg

Edi Hilgers

Hans-Jürgen Adams (06.06)

Harald Seeli­ger (07.06)

PeterTetz (05.05)

Michael Heuter

Andre Lisch­ke

Edi

Hil­gers

2007

Rolf Ervens

Peter Koch

Jürgen Jung

Edi Hilgers

Harald Seeli­ger (05.07)

Franz Comuth

Frank

Gillessen

Alexander Frankl

Andre Lischke (05.07)

Peter Koch (06.07)

Edi

Hilgers

2008

Walter Gilleßen

Peter Koch

Jürgen Jung

Edi Hilgers

Sascha Mothe

Frank

Gillessen

Alexander Frankl

Peter Koch

Edi

Hilgers


 


Fortsetzung: Vorstände in der Zeit von 1983 bis 2008


  • Den Freizeit- und Breitensport übernahm in den Jahren 1993 bis 1995 Hans Geilen und 2008 Alois Greil.

  • Zeugwart in den Jahren von 1993 bis 2000 war Alois Greil. Hans-Josef Cüpper übernahm dieses Amt in den Jahren 2001/2002.

  • Pressewarte waren 1992 Uwe Kochs, 1993/94 Detlef Ophoven, 2007/08 Alexander Frankl.

  • Webmaster war Michael Rux 2003/04 und ab 2005 übernahm Lutz Albert die Gestaltung der TTG-Website.

  • Eine Damenwartin wurde erstmalig mit Melanie Gorges ab 2007 gefunden.

  • Die am 28.04.2008 gegründete neue Abteilung Bushido wird von Markus Höring geführt.


Veröffentlicher Presseartikel zum

Jugend-Osterturnier 2008 der TTG RS Hoengen

An den Start gingen die Jüngsten mit 6 Jahren ebenso wie die alten Hasen, die bereits mehrere Jahre Tischtennis spielen. Es nahmen insgesamt 36 Ju­gendliche teil.

Jedenfalls kam, wie in jedem Jahr, so was wie center-court-Atmosphäre auf, wenn die zahlreich erschiene­nen Eltern für ihre Kinder von Spiel zu Spiel fieberten und dabei auch manchmal mit den Schiedsrichterent­scheidungen haderten.

Den Kinder war's gleich. Sie hatten ihren Spaß am Spiel. Und wenn sie gewonnen hatten, kannte die Begeisterung kein Ende. Bei ei­nigen zeigte sich nicht nur der Stolz auf die eigene Leistung deutlich, son­dern zusätzlich kam noch aus Begeisterung die Beckerfaust zum Vorschein.

Von der Elternschaft gespendeter Kaffee und Kuchen (alle super lecker) sorgten dann bei allen wieder für etwas Entspannung.

Mit der Verleihung der Urkunden und der Abzeichen zum Tischtennis-Sport­abzeichen und der Osterturnier-Urkunden wurde das Turnier abgerundet.

Der Dank für die wunderbare Veranstaltung in unserem Verein geht an die Akteure, an die Eltern für die Spenden und ihr aktives Mitgestalten im Ver­ein, an die Schiedsrichter und andere Helfer und nicht zuletzt an die Turnier­leiter Peter Koch und Frank Gillessen.

Im nächsten Jahr wird bei der gezeigten Begeisterung wohl eine Neuauflage des Osterturniers erfolgen.

(Walter Gilleßen)


 


Ehrentafel

Auszüge aus der Ehrungsordnung vom 09.11.1992

Die Verleihung der Ehrennadel in Bronze setzt eine mindestens 10-jährige Mitgliedschaft ab vollendetem 16. Lebensjahr voraus.

Die Ehrennadel in Silber wird verliehen bei Besitz der Ehrennadel in Bronze und einer mindestens 25-jährigen Mitgliedschaft.

Die Verleihung der Ehrennadel in Gold erfolgt nach der Verleihung der Ehrennadel in Silber und erfordert eine mindestens 40-jährige Mitgliedschaft.

Eine Besonderheit ist, dass die Verleihung von Ehrennadeln bei aktiver Tätigkeit innerhalb des Vereins vorzeitig erfolgen kann. Die Tätigkeiten werden nach festgelegten Kriterien bewertet und auf die Vereinszugehörigkeit angerechnet. Damit sollen auch Verdienste um den Verein in der Vergangenheit gewürdigt werden.

Der Ehrenbrief kann in Würdigung besonderer Verdienste um die Förderung des Sports an Männern und Frauen verliehen werden, die sich diese Verdienste außerhalb des Vereins erwarben.

Personen, die sich in außergewöhnlichen Maße um den Verein verdient gemacht haben, können von der Mitgliederversammlung zu Ehrenmitgliedern ernannt werden.

Vorsitzende, die sich in langjähriger Tätigkeit besondere Verdienste um den Verein erworben haben, können von der Mitgliederversammlung zu Ehrenvorsitzenden ernannt werden.


 

Nr.

Name

Silberne Ehrennadel

Bemerkung
(Jahreszahl einschließlich)

1

Edi Hilgers

1999

Gründungsmitglied;
Hauptkassierer 1984 bis 1986, 1995 bis heute ; Kassierer Jugendabt.1999- bis heute; Vorsitzender Organisationsausschuss 10-Jähriges und 20-Jähriges

2

Rolf Ervens

2000

Gründungsmitglied;
1.Vorsitzender 1987 bis 11.1991, 2007;

Sportwart/Jugendwart 1983-1986,
Sportwart 1995-1999

 

Fortsetzung: Ehrentafel

Nr.

Name

Silberne Ehrennadel

Bemerkung
(Jahreszahl einschließlich)

3

Jürgen Ophoven

2000

Hauptkassierer 1987/88;

2. Kassierer 1991- 1998, 2001/02

4

Josef Steffens

2001

1. Vorsitzender 07.1993-2000;

2. Vorsitzender 1992- 06.1993;

1.Geschäftsführer 1989-1992

5

Walter Gilleßen

2004

1. Vorsitzender 12.1991-06.1993; 2008
2. Vorsitzender 07.1989- 11.1991;
Gründer der Jugendabteilung;
Kassierer Jugendabt. 1991-1994

6

Martin Zitzen

2004

2. Vorsitzender 1996-1998;
2. Geschäftsführer 1991-1995;

Sportwart/Jugendwart 1988

7

Peter Wachelder

2004

Sponsor der Jugendabt.

8

Willy Fuchs

2005

Gründer
1. Vorsitzender 1983-1985;

2. Vorsitzender 1989-06.89

9

Rolf Mertens

2005

Gründungsmitglied;
2.Vorsitzender 1987/1988;
Sportwart 1989-06.1990

10

Franz-Josef Hamacher

2005

Hauptkassierer 1991-1994;

2. Geschäftsführer 1989-06.89

11

Detlef Ophoven

2005

2. Geschäftsführer 1996-1998;

2. Kassierer 1999/ 2000;

Pressewart 1993/1994

12

Joachim Schmitz

2006

Gründungsmitglied;
2. Vorsitzender 1985/1986

13

Willi Emundts

2006

Gründungsmitglied;

Sportwart/Jugendwart 1985/1986

14

Peter Tetz

2006

1. Jugendabteilungsleiter 1991-06.93;

2. Geschäftsführer 2001-05.2005

15

Bernd Emundts

2007

2. Kassierer 1987/88

16

Hans-Martin Kaußen

2007

Gründungsmitglied,
Hauptkassierer 1983


 


Fortsetzung: Ehrentafel

Nr.

Name

Silberne Ehrennadel

Bemerkung
(Jahreszahl einschließlich)

17

Michel Rux


2007

Jugendwart 1990,
Sportwart 1999/2000,
1. Geschäftsführer 2001/02,

Webmaster 2003/04

18

Joachim Schmitz

2007

Gründungsmitglied,
2. Vorsitzender 1985/86

19

Frank Wolter

2007

Sportwart/Jugendwart 1987/88

20

Dirk Joußen

2008

1. Vorsitzender 2001 bis 2006

21

Paul-Heinz Joußen

2008


22

Conrad Müller

2008

Gründungsmitglied

23

Elke Ophoven

2008


24

Ludwig Plum

2008


25

Hans-Martin Poensgens

2008


26

Herbert Reiß

2008


27

Arnold Wegner

2008


Wegen der Vielzahl der vorgenommenen Ehrungen mit der Bronzenadel werden die damit Geehrten hier nicht aufgeführt.

Auf Grundlage der TTG-Ehrungsordnung vom 09.11.1992 wurden auf Vorschlag des Vorstands und mit Beschluss der Mitgliederversammlung vom 28.04.2008

  • Josef Steffens zum Ehrenvorsitzenden,

  • Rolf Ervens und Edi Hilgers zu Ehrenmitgliedern

ernannt.

Zudem wird Edi Hilgers mit der Ehrennadel in Gold ausgezeichnet.

Die derart Geehrten haben sich in außergewöhnlichem Maße und in langjähriger Tätigkeit besondere Verdienste um den Verein erworben.

Ebenso wurde vorgeschlagen und beschlossen,

  • Hubert Brehm und Johannes Emundts den Ehrenbrief

in Würdigung ihrer besonderer Verdienste um die Förderung des Tischtennissports zu verleihen.

Die Ehrungen werden im Rahmen der Jubiläumsfeierlichkeiten am 22./23.08.2008 durchgeführt werden.


 


Der Vorstand im Jahr 2008

Hintere Reihe von links nach rechts:

Sascha Mothe (Sportwart)
Frank Gillessen (2. Geschäftsführer, Jugendwart)
Markus Höring (Leiter Bushido-Abteilung)
Jürgen Jung (1. Geschäftsführer)

Vordere Reihe von links nach rechts:

Alois Greil (Leiter Freizeit- und Breitensport)
Peter Koch (2. Vorsitzender, Leiter Jugend-Abteilung)
Walter Gilleßen (1. Vorsitzender)
Edi Hilgers (Hauptkassierer)
Melanie Gorges (Damenwartin)

Nicht auf dem Bild sind
unser Webmaster Lutz Albert und
Alexander Frankl (2. Kassierer, Pressewart) .


Möchten Sie Tischtennis spielen oder Bushido betreiben bei dem TTG RS Hoengen e.V.:

Besuchen Sie unsere Website: www.TTGHoengen.de

oder schicken Sie eine E-Mail an: TTGHoengen@t-online.de

oder kommen Sie direkt in die Turnhalle Jahnstr. und machen mit.


 









 








 








 








 








 








 








 









 








 








 








Möchten Sie Tischtennis spielen oder Bushido betreiben bei dem TTG RS Hoengen e.V.:

Besuchen Sie unsere Website: www.TTGHoengen.de

oder schicken Sie eine E-Mail an: TTGHoengen@t-online.de

oder kommen Sie direkt in die Turnhalle Jahnstr. und machen mit.


 


Vereinsmeister

Im Folgenden sind die Vereinsmeister der TTG sowohl im Einzel als auch im Doppel aufgeführt.
Wegen des großen Spielstärkeunterschieds innerhalb des Vereins wird in den beiden Disziplinen traditionsgemäß nach bestimmten Modalitäten gespielt.
Bei den Spielen um die Einzelmeisterschaft erhält ein klassenniedriger Spieler eine Punktvorgabe pro Satz.
Bei dem Spiel um die Doppelmeisterschaft werden zwei gleichgroße Gruppen gebildet. Die beiden Gruppen sind aufgeteilt nach ihrer Spielstärke. Bei der Auslosung wird dann jeweils ein Spielstärkerer einem -schwächeren zugelost.

Nr.

Jahr

Einzel

Doppel

1

1984

Rolf Ervens

nicht ausgetragen

2

1985

Jürgen Ophoven

---------------------

3

1986

Rolf Ervens

---------------------

4

1987

Marc Wolter

---------------------

5

1988

Jürgen Ophoven

---------------------

6

1989

Jürgen Ophoven

---------------------

7

1990


---------------------

8

1991


---------------------

9

1992

Uwe Kochs

Jörg Steffens / Guido Dickmeis

10

1993

Jochen Geeraedts

---------------------

11

1994

Tao Xiong

Peter Tetz / Tao Xiong

12

1995

Jian Wei Sun

---------------------

13

1996

Mihon Ip

---------------------

14

1997

Tobias Wachelder

---------------------

15

1998

Michael Rux

---------------------

16

1999

Tomasz Redzimski

Tobias Wachelder / Dirk Joußen

17

2000

Zaho Quan Yong


18

2001

Marco Marso

Hans Geilen / Marco Marso

19

2002

Marcel Schaffrath

Hans Geilen / Thomas Lürken

20

2003

Marcel Schaffrath

Walter Gilleßen / Marcel Schaffrath

21

2004

Jörg Müller

Hans Geilen / Marcel Schaffrath

22

2005

Marcel Schaffrath

Georg Brettschneider /
Pascal Meeßen

23

2006

Michael Bock

Jürgen Kellenter / Michael Heuter

24

2007

Andre Lischke

Frank Gillessen / Marcel Schaffrath

25

2008



 





IMPRESSUM:

Herausgeber:

Tischtennis-Gemeinschaft

Rot-Schwarz Hoengen e.V.

Jahnstr. 4, 52477 Alsdorf

Verantwortlich
für die Festschrift:

Walter Gilleßen

Walterstr. 1

52477 Alsdorf



Redaktion:

Alexander Frankl, Walter Gilleßen,
Marcel Schaffrath, Olaf Voigt



Auflage:

1000 Stück



Druck:

Caritas-Behindertenwerk GmbH

Druckereileiter Ingo Boehm
Aachener Str. 87

52249 Eschweiler

Valides HTML 4.01 CSS ist valide!